Fr. 03.06. Szene Putzn

Am Freitag erwartet euch wieder ein Konzert. Diesmal mit:

Szene Putzn (Trash-Punk, Wien)
Feinster feministischer Trashpunk mit Synthie aus Vienna.

Dazu gibt’s was schmackhaftes zu Essen und alles was dazugehört.

Offen ab 20 Uhr

Bitte kommt getestet

Mi. 25.05. Cassidy + Rötten Shock + Uschi

Cassidy (Posthardcore, Rosenheim)
Aus den Trümmern mehrerer Rosenheim allstar Bands wie Neongelb, BambiDexter und EggMaroc im Jahr 2007 entstanden, fusioniert CASSIDY Posthardcore , Velvet Underground und frühen NYPunk. Marcy am Schlagzeug, Bella am Bass und Matthew an der Gitarre präsentieren ein wunderbares live Set, das man nicht verpassen sollte.

Rötten Shock (HC-punk, München)
Corazon Anarcho HxC-Punk Trio mit sozialkritischen Texten, meistens auf Spanisch. Schnelle Drumrhythmen, energische Bassintros und Gitarrenriffs, begleitet von wütenden Stimmen.

Uschi
USCHI versteht sich als Kollektiv von Musiker*Innen, die alle dieses Pseudonym verkörpern. USCHI interessiert sich für Frauenrechte, Gleichberechtigung, Tiere, Themen des Alltags, Politik und Sonstiges. Grundsätzlich setzt sie sich mit ihren Lyrics dafür ein, dass es eine Stimme gibt für diejenigen, die nicht so viele Rechte haben.

Offen ist ab 20 Uhr, das Konzert startet gegen 21 Uhr. Bitte kommt weiterhin getestet.

Queer Kafe am 26.05.2022

Es ist wieder soweit!
Nach einer kurzen Pause öffnet das QueerKafe wieder seine Pforten für einen schönen, queeren Abend. Die Pandemie gibts leider immer noch, deeswgen wird alles draußen statt finden.
Es wird warmes Essen und kühle Getränke gegen Spende geben.
Los gehts um 18.00 Uhr.

Um uns alle zu schützen, zählt weiterhin 2G+. Das bedeutet, dass alle geimpft und getestet (auch die geboosterten) sein müssen.
Wir freuen uns auf Euch! <3

Mi. 18.05. Antifa-Café

Nach langer Pandemiepause legt das Antifa-Café einen Neustart hin. Mit einer Reihe zu Basics linker Gesellschaftskritik, wollen wir eine notwendige theoretische Debatte über aktuelle gesellschaftliche Probleme wieder anstoßen und uns gemeinsam über grundlegende Begriffe und Konzepte linker Theorie und Praxis verständigen. In der zweiten Veranstaltung spricht Mathias Wörsching über Faschismus:

Das Wort „Faschismus“ wird in Alltagsgesprächen und Debatten ziemlich oft benutzt, um einen Vorwurf oder eine Kritik auszudrücken, und zwar quer durch das politische Spektrum. Meistens ist es nur ein inhaltsleerer Kampfbegriff, ein Schimpfwort.
Bei der Veranstaltung geht es darum, wie der Begriff aus einer linken, antifaschistischen Sicht sinnvoll verstanden und verwendet werden kann: als Hilfsmittel, um bedrohliche Entwicklungen in der Gesellschaft ein bisschen besser zu begreifen. Dazu schauen wir uns auch einige Grundgedanken verschiedener Faschismustheorien an.

Veranstaltung mit Mathias Wörsching (Berlin), Geschichts- und Politikwissenschaftler, Betreiber der Internetseite faschismustheorie.de und Autor des Buches „Faschismustheorien – Überblick und Einführung“ (2020).

Offen ist ab 20 Uhr, der Vortrag startet pünktlich um 21 Uhr. Bitte kommt getestet.

Mi. 11.05. Sommereröffnung im Mittwochskafe

Das Mittwochskafe lädt ein zur großen Sommereröffnung im Hof. Freut euch auf frischgemachte Pizza, feinsten Italopop und das ein oder andere Getränkespecial. Los geht’s ab 20 Uhr.

 

Bitte macht vorher einen Selbsttest bzw einen kostenlosen Schnelltest (Teststellen in der Nähe gibt es zum Beispiel hier, hier oder hier), denkt an Impf-/Genesenennachweise und an Masken.

Fr. 13.05. Kafekränzchen zu Gentrifizierung

Am Freitag beginnt im Infoladen um 18 Uhr das erste Kafekränzchen:

Steigende Mieten? Der Tante Emma Laden schließt? Das Bier in der Eckkneipe wird teurer?

Dieser Prozess, bekannt als Gentrifizierung, meint die vermeintliche Aufwertung von Stadtvierteln. In den betroffenen Vierteln werden Häuser saniert, kleine Läden vertrieben und zu hippen Kafes oder zu Büroflächen für Startups gemacht. Die folgen sind steigende Mieten und allgemein höhere Lebenskosten.Dadurch werden besonders wirtschaftlich benachteiligte Bewohner:innen systematisch verdrängt. Mit der Verdränung geht auch ein stark spürbarer Kulturwandel einher, der die Anwohner:innen zusätzlich entfremdet.

Was für die einen Wohnort war, ist für die Immobilienkonzerne Geschäft. Dahinter steht ein Wirtschaftssystem, das auf stetigen Wachstum baut und so schlussendlich jedes Viertel erreichen wird. Klingt alternativlos und deprimierend.

Doch darüber wollen wir mit euch beim Kafekränzchen ins Gespräch kommen. Wo habt ihr selbst Erfahrungen mit Gentrifizerung gemacht? Wie können wir uns dagegen wehren? Regt sich vielleicht Widerstand in manchen Vierteln Münchens oder anderswo? Und was können wir davon lernen?

Es gilt 2G+, macht also möglichst unmittelbar davor einen Schnelltest, ansonsten haben wir auch welche vor Ort. Pünktlich sein lohnt sich, leider hat der Infoladen nur ein begrenztes Fassungsvermögen.

Was ist das Kafekränzchen?

Das Kafekränzchen soll Menschen einen Raum bieten, sich gemeinsam über linke Politik und emanzipatorische Theorie und Praxis auszutauschen. Das Ganze findet ein- bis zweimal im Monat freitags um 18 Uhr im Infoladen des Kafe Marat mit wechselnden thematischen Schwerpunkten statt. Dabei ist es uns besonders wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, die für alle Beteiligten angenehm und niedrigschwellig ist. Deswegen möchten wir auch die Form der Treffen abwechslungsreich gestalten, weil wir wissen, dass nicht alle Menschen bspw. Lust auf lange Frontalvorträge haben, sondern sich vielleicht auch einfach mal über alltägliche Erfahrungen austauschen oder gemeinsame einen Film schauen und diskutieren wollen.

Weitere Infos zu uns findest du auf Instagram (@kafekraenzchen), kommende Veranstaltungen auch auf Kalinka oder natürlich hier. Bei Fragen oder sonstigen Anliegen wende dich auch gern an kafekraenzchen@riseup.net

Mi. 04.05. Knappheitskafe

Auch nach zwei Jahren Pandemie scheinen dem Weltgeist die Ideen für beschissene Spinoffs nicht auszugehen: Versorgungskrise, Inflation, der Kampf im Supermarkt um den letzten Liter Speiseöl zum hundertfachen Preis, über allem schwebt das Szenario eines drohenden Atomkriegs – ausgerechnet in diesen finsteren Zeiten ist nun auch die letzte verbliebene geschichtliche Sicherheit gefallen: Das Freitagskafe hat den Bierpreis erhöht. Scheint als wären wir nun endgültig im Zeitalter der Postmoderne angelangt…

Aus diesem Grund lädt das Mittwochskafe am 04.05. zum großen Knappheitskafe: Als Zeichen gegen steigende Bierpreise kredenzen wir eine Auswahl an feinstem Billigbier zum schmalen Taler, dazu gibts in Öl gebratene Mehlspeisen.

Sofern das Wetter mitspielt, wird das ganze Spektakel im Hof stattfinden, offen ist ab 20:00 Uhr. Kommt nach Möglichkeit bitte bereits getestet.

Randnotiz: Zukünftig wird das Mittwochskafe wieder wöchentlich stattfinden.

Mi. 27.4. Antifa-Café: Der Feminismus als politische Bewegung (Imke Schmincke)

Nach langer Pandemiepause legt das Antifa-Café einen Neustart hin. Mit einer Reihe zu Basics linker Gesellschaftskritik, wollen wir eine notwendige theoretische Debatte über aktuelle gesellschaftliche Probleme wieder anstoßen und uns gemeinsam über grundlegende Begriffe und Konzepte linker Theorie und Praxis verständigen.

Den Anfang macht Imke Schmincke mit einem Vortrag zu Entwicklungen, Themen und Kontroversen des Feminismus:

Der Feminismus als politische Bewegung.

In dem Vortrag geht es um Feminismus in historischer wie auch aktueller Perspektive. Zunächst soll ein Überblick gegeben werden über die verschiedenen Wellen des Feminismus und die Themen aber auch Kontroversen, die für die jeweiligen Phasen bestimmend waren. Während für die erste Welle beispielsweise das Recht auf Ausbildung/Beruf und das Wahlrecht im Vordergrund standen, kämpften Frauen in der zweiten Welle u.a. für das Recht auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung. Der Feminismus war immer auch eine heterogene Bewegung und umfasste unterschiedliche Strömungen, die sich durchaus konflikthaft und kontrovers aufeinander bezogen haben. So wird schon länger darum gerungen, wer das Subjekt des Feminismus ist oder sein sollte – Frauen, FLINTA*, Queers oder einfach alle? Nicht zuletzt soll es schließlich darum gehen, den aktuellen Hype um Feminismus kritisch unter die Lupe zu nehmen und zu diskutieren, was Feminismus heute sein kann oder soll.

Offen ist ab 20 Uhr, der Vortrag startet pünktlich um 21 Uhr.

Bitte macht vorher einen Selbsttest bzw einen kostenlosen Schnelltest (Teststellen in der Nähe gibt es zum Beispiel hier, hier oder hier), denkt an Impf-/Genesenennachweise und an Masken.