Fr. 17.05.: Antifa-Café-Jubiläum

Im Jahr 2006 startete das Antifa-Café als monatliche Veranstaltung im Kafe Marat. Das ist mittlerweile 18 Jahre her und wir finden, das ist ein Grund zu feiern. Zum 18. Geburtstag erwarten euch eine Lesung mit Özge İnan, besonders tolles Essen, eine kleine Ausstellung, DJs, ein feministischer Büchertisch zum durchwühlen und mehr. Ab 20 Uhr öffnet das Kafe Marat die Tore, die Lesung beginnt  um 20:30 Uhr

Özge İnans Romandebüt „Natürlich kann man hier nicht leben“ erzählt entlang einer Familiengeschichte von Repression und Widerstand nach dem Militärputsch in der Türkei 1980, von politischer Migration, Wut, Liebe und Hoffnung.

In Kooperation mit dem Kurt Eisner Verein.

Fr. 10.05.: El Mariachi + Ya/Nel

El Mariachi (Punk, Göttingen)
Zu El Mariachi muss man eigentlich nicht viel sagen: 1997 in Göttingen gegründet, haben sie das Feld von Bands wie Duesenjäger oder den frühen Turbostaat beackert und damit eine im DIY-Punk verwurzelte Subszene mitgeprägt, die sich durch ihre cleveren, gesellschaftskritischen Texte nicht nur musikalisch abgeboben hat. Das Markenzeichen der Band sind dynamisch-melancholische Punkrockhymnen, deren durchdachte, aber stets lebensnahe Lyrics, packen und im positiven Sinne auch irgendwie Emo sind. El Mariachi sind seit 2018 endlich wieder aktiv und umso mehr freuen wir uns auf den Abriss im Kafe.

Ya/Nel (Punk, München)
Das Line-up rundet die Punkband Ya/Nel aus München ab. Das Quartett kombiniert den Sound der 80er mit einer Dosis Wave und Texten, die Konventionen, Establishment und jede Art von Trends rücksichtslos aus dem Weg rempeln.

Bar, Essen und Musik ab 20 Uhr, das Konzert startet gegen 21 Uhr.

Mi. 08.05. Antinationales Aufgelege

Das Mittwochskafe lädt zum entspannten Feiertags-warm-up. Dem Datum angemessen startet der Abend mit einer musikalischen Re-education von DJ El Presidente, anschließend präsentiert DJ Dosenstechen Punkklassiker. Im Raum2 gibt es Trashsounds von DJ Sosse und Friends und eine Solibar. Dazu wie immer leckeres veganes Essen und kalte Getränke. Offen ab 20 Uhr.

Fr. 03.05.: 80ies60ies

DJ-Abend in Raum 2: 80ies60ies – von Beat zu Punk

Mit DJane Spinnin‘ Yeah Yeah (Soul-, Beat-, Psych-Elemente) und DJ Joneszie (Pseudo- und Psycho-Beat, Power-Pop, Pop(el)-Punk)

Ab 22 Uhr

Do. 04.04.: Antifa-Café: Eine schrecklich reaktionäre Familie (Lina Dahm)

Die Anti-Choice-Bewegung und ihre antifeministischen Allianzen

Demonstrationen wie die „Märsche für das Leben“ in Berlin, Köln oder München offenbaren, mit welchen AkteurInnen sich die Anti-Choice-Bewegung zusammentut, um ihre Ziele zu erreichen. Im Vortrag nimmt Lina Dahm Euch mit zu einigen zentralen Veranstaltungen dieser Bewegung, gibt Einblicke in ihre Ideologie und stellt relevante AkteurInnen jener antifeministischen Allianzen vor, die aktuell unter anderem daran arbeiten, Schwangerschaftsabbrüche zu verunmöglichen.

Bar, Essen und Musik ab 20 Uhr, der Vortrag startet um 20:30 Uhr.

Fr. 29.3.: ÜberLeben in Haft – Ein Gespräch mit Thomas Meyer-Falk

Die Rote Hilfe München lädt ein zu einer Veranstaltung mit Thomas Meyer-Falk und anschließender Solibar und Briefe schreiben an Gefangene:

ÜberLeben in Haft
Ein Gespräch mit Thomas Meyer-Falk

Für viele ist es kaum vorstellbar, wegen politischem Handeln ein paar Jahre im Knast verbringen zu müssen. Thomas verbrachte fast drei Jahrzehnte seines Lebens in verschiedenen Gefängnissen. Seit Ende August 2023 ist er wieder auf freiem Fuß und muss sich nun in einer völlig anderen Welt zurechtfinden. Gemeinsam wollen wir mit ihm über seine Zeit im Knast und danach sprechen. Wie steht man so etwas durch, ohne Mitgefühl und Verstand zu verlieren? Was bedeutet Freiheitsentzug eigentlich? Und welchen Wert haben Solidarität und Zusammenhalt in einer scheinbar aussichtslosen Situation?

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen –
eure Rote Hilfe Ortsgruppe München

Einlass: 20:00 Uhr, Gespräch mit Thomas: 21:00 Uhr
Dazu wie immer leckeres veganes Essen.

Fr. 22.03. Barackca + Monomers

Die Berliner Newcomer Monomers spielen einen Mix aus fuzzigen Garage Drive und kontemporärem Indie, der unter anderem von Bands wie The Kills oder Frank Carter & the Rattlesnakes beeinflusst ist.

Die ungarische Punk-/HC-Band BARACKCA verbindet den ungarischen Punkstyle mit US-Hardcorepunk und garniert ihn mit einer Prise Anarcho-Mentalität. Die Songs sind von den Zuständen unserer Zeit beeinflusst: meist politisch und sozialkritisch sowie antikapitalistisch und antifaschistisch.

Dazu wie immer leckeres veganes Essen und kalte Getränke.
Offen ab 20 Uhr, Konzert startet gegen 21 Uhr.

FÄLLT AUS: Antifa-Café: Radikalisierter Konservatismus (Natascha Strobl)

Natascha Strobl ist leider krank, daher fällt das Antifa-Café heute Abend aus. Die Veranstaltung wird nachgeholt.

Von der Krise der Sozialdemokratie ist allerorten die Rede. Doch auch viele traditionsreiche Mitte-rechts-Parteien befinden sich im Niedergang oder zumindest in einer Zwickmühle: Sollen sie sich für progressive urbane Milieus öffnen? Oder lieber ihr konservatives Profil schärfen? Während Angela Merkel für das eine Modell steht, repräsentieren Politiker wie Donald Trump oder Sebastian Kurz das andere. Sie sind Vertreter eines radikalisierten Konservatismus.
Natascha Strobl analysiert ihre rhetorischen und politischen Strategien. Sie zeigt, wie sie Ressentiments bedienen, um ihre Anhängerschaft zu mobilisieren, oder eigene Narrative erschaffen, um »Message Control« auszuüben und Kritik als Fake News abzutun. Statt inhaltlicher Auseinandersetzung suchen sie die Konfrontation. In ihren eigenen Parteien reduzieren sie die Demokratie, setzen auf kleine Beraterzirkel und Personalisierung. Dabei greifen sie, so Strobl, immer wieder auch auf die Methoden rechtsradikaler Bewegungen und Organisationen zurück.

Bar, Essen und Musik ab 20 Uhr, Vortrag: 20:30 Uhr

Sa. 16.03.: DIY or DIE – Feminist Voices in DIY Culture

Am Samstag findet das „DIY or DIE – Feminist Voices In DIY Culture“-Fest statt. Alle Infos findet ihr hier.

Was an diesem Abend im Marat passiert:

Um 18 Uhr gibt es einen flinta* DIY-Soundtechnik-Workshop im Kafe Marat. (Mehr Infos)

Ab 19 Uhr ist Raum 2 für alle offen.

Ab 20 Uhr spielen:

Leerlauf (Punk, München)

Cochlea (Noise, Salzburg)

Fatigue mussten leider absagen. Dafür spielen Schnee im August aus München.

Danach Party mit DJ Doris Doom (Queer Wave Punk Disko).

Eintritt für lau

Kurzübersicht:

A-Tram (Tumblingerstr. 45)
14 Uhr Einlass
15 Uhr Vortrag: Warum selbstbestimmte Familienplanung ein feministisches Thema ist
16-18 Uhr HipHop-Konzerte (Femietze, Saphira, Leniliciouz)

Kafe Marat (Thalkirchner Str. 102)
18 Uhr flinta* DIY-Soundtechnik-Workshop
20-23 Uhr Punk- und Noise-Konzerte (Leerlauf, Fatigue, Schnee im August, Cochlea)
ab 23 Uhr Party mit DJ Doris Doom

Fr. 15.03.: Spieleabend

Am Freitag, den 15. März erwartet euch wieder mal ein entspannter Spieleabend. Nehmt gern euer Lieblingsspiel mit oder bedient euch an unserem ehrfurchtgebietenden Sortiment. Außerdem gibt’s was feines zu essen, kühle Getränke und musikalische Hintergrundbeschallung. Offen ab 20 Uhr.

On Friday, March 15, you can once again look forward to a relaxed games evening. Take your favorite game with you or help yourself to our awesome assortment. There will also be some delicious food, cool drinks and background music. Open from 8 pm.