Fr. 24.03. Punk As F*ck – Die Szene aus FLINTA-Perspektive

Das Akronym FLINTA steht für „Frauen, Lesben, Intersexuelle-, Nicht-Binäre-, Transgender- und Agender-Personen“. Der Begriff dient der Sichtbarmachung von Geschlechtsidentitäten und eint somit alle Menschen, die von patriarchalen Strukturen betroffen sind – auch und gerade in der Punkszene. Diana Ringelsiep und Ronja Schwikowski möchten mit ihrem Buch Menschen eine Plattform geben, die es leid sind, in ihrem subkulturellen Umfeld bloß gesehen, aber nicht gehört zu werden.

50 Autor*innen berichten in diesem Sammelband davon, was sie als FLINTA in der Szene erlebten bzw. erleben mussten. Gleichzeitig gehen sie darauf ein, was ihnen Punk bedeutet und warum es sich aus ihrer Sicht für diese Subkultur zu kämpfen lohnt. 50 unterschiedliche Erfahrungsberichte, die einen unmittelbaren Einblick in den Alltag von FLINTA verschiedenster biografischer Hintergründe gewähren.

Der Veranstaltungsbeitrag ist nicht nur eine Lesung mit Auszügen aus dem Buch „PUNK as F*CK -die Szene aus FLINTA Perspektive“, welches Anfang September 2022 beim Ventil Verlag erschienen ist, sondern auch ein Vortrag zu den Themen Punk und Feminismus und zur #punktooBewegung, die für Diana und Ronja die Grundlage für die Arbeit am Buch war.

Unterstützt von der Rosa Luxemburg Stiftung Bayern.

Danach Aufgelege mit Midwinter Disco.

Übrigens, am frühen Abend organisiert das Bündnis „Paradies auf Erden“ eine feministische Demo anlässlich des sogenannten Marsch fürs Leben am darauffolgenden Tag. Die Demo startet um 18:30 Uhr am Gärtnerplatz, mehr Infos gibt es auf paradiesauferden.noblogs.org. Der Vortrag startet im Anschluss so, dass alle die möchten es rechtzeitig von der Demo ins Kafe schaffen.

Mi. 22.03. München erinnern!

Gespräch mit jungen Aktiven der Initiative

22.03.2023 – Schon 6 Jahre und 8 Monate ist es her, dass hier in München am Olympia-Einkaufszentrum 9 Menschen aus rechten und rassistischen Motiven ermordet wurden. Als Initiative München Erinnern kämpfen wir dafür, dass Armela Segashi, Can Leyla, Dijamant Zabërgja, Guiliano Kollmann, Hüseyin Dayıcık, Roberto Rafael, Sabine S., Selçuk Kılıç und Sevda Dağ nicht vergessen werden.
Erst seit zwei Monaten ist unser Erinnerungsraum am Marienplatz eröffnet. Es kommen immer wieder auch jüngere Münchner*innen bei uns vorbei und erzählen, dass Sie die Ermordeten aus der Schule kannten, mit Ihnen befreundet waren oder selbst beim Anschlag vor Ort am OEZ waren. Gerade weil die Ermordeten, bis auf Sevda, alle sehr jung waren gibt es auch viele junge Angehörige, Freund*innen und Betroffene. Öffentliche Gesprächsräume gibt es aber viel zu wenige. Deshalb kommen wir am Mittwoch, den 22.03.23 gezielt mit jungen Aktiven aus der Ini ins Kafe Marat.
Wir wollen gemeinsam an unsere Geschwister und Freund*innen erinnern, unsere Pläne und Ziele mit der Initiative formulieren, diskutieren wieso es so wichtig ist, dass wir als jüngere Generation representen und aktiv sind und euch sagen wofür wir euren Support brauchen und wollen.

Offen ab 20 Uhr, kommt gerne getestet.

[23.03., 19 Uhr] QueerKafe: Movie Night

[english below]

Gemeinsam schauen wir uns einen Spielfilm über die Geschichte der Gruppe „Lesbians and Gays Support the Miners“ an. Diese unterstütze Bergarbeiter:innen beim Streik.

Den Film werden wir je nach Sprachbedürfnissen auf Deutsch oder Englisch und mit Untertitel zeigen. Er dauert 120 Minuten.

Für alle die den Abend lieber gemütlich mit Gesprächen verbringen wollen, gibt es parallel zu dem Film auch dazu die Möglichkeit.

Und es gibt Popcorn!

Wir öffnen um 19:00 Uhr, der Film startet um 20:30.

Wo: Kafe Marat, Thalkirchnerstr. 102, 80337 München

Wie immer gibt es veganes Essen und kühle Getränke gegen Spende.

Weil Arbeitskampf und Solidarität immernoch wichtig ist, gibt es an dem Abend die Möglichkeit für den „Berufsverband erotische
und sexuelle Dienstleistungen e.V.“ (https://www.berufsverband-sexarbeit.de) zu Spenden.

Testet euch bitte Zuhause auf Corona oder nutzt einen von unsern Tests am Eingang.


Together we will watch a film about the history of the group „Lesbians and Gays Support the Miners“. They supported miners during a strike.

We will show the film in German or English and with subtitles, depending on language needs. It lasts 120 minutes.

For all those who prefer to spend the evening cozy with nice conversations, there will also be the opportunity to do so parallel to the film.

And there will be popcorn!

We open at 7pm., the film starts at 8:30pm.

Where: Kafe Marat, Thalkirchnerstr. 102, 80337 München

As always, there will be vegan food and cold drinks for a donation.

Because labor dispute and solidarity is still important, there is the possibility to donate for the „Association erotic
and sexual services e.V.“ (https://www.berufsverband-sexarbeit.de) at this evening.

Please self-test for covid at home or at the entrance.

 

Fr. 17.03. Our bodies – our choice – Infoabend

Am 25. März werden bereits zum 3. Mal radikale Abtreibungsgegner*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in München auflaufen. Das Bündnis „Paradies auf Erden“ ruft rund um den 25. März zur feministischen Intervention gegen die selbst ernannten „Lebensschützer*innen“ und ihr antifeministisches Programm auf. In dem Vortrag werden die Akteur*innen des „Münchner Marsch fürs Leben“ sowie deren Vernetzung beleuchtet, über ihre extrem rechten Ideologien aufgeklärt und Infos zum Aktionswochenende gegeben.

Dazu gibt’s eine Solibar und Musik.

Offen ab 20 Uhr

Mi. 15.03. Brettspielabend

Das Mittwochskafe präsentiert….!

Die großen Brettspiel Klassiker der vergangenen Jahrzehnte – gut gereift im Marat Spiele-Keller.

Besonders freuen wir uns aber wenn ihr eure aktuellen Lieblingsspiele mitbringt – egal ob kooperativ, kompetetiv, legacy, social deduction oder einfach 5 Würfel und nen Becher – schnappt euch nen Tisch, die Menschen um euch rum und los gehts.

Kerzenlicht, kühle Drinks und veganes Essen dürfen natürlich auch bei diesem Mittwochs – Highlight nicht fehlen.

Offen ab 20 Uhr, kommt gerne getestet.

Fr. 10.03.: Freitagskafe

Aufgelege mit DJ Mike Sunshine:

Das Beste von Punk zum Verrücktesten aus fast 50 Jahren Musikgeschichte von anachronistischen Plastiktellern mit häufig 18cm Durchmesser. Feel like it’s ’98 und ignorier dabei, dass draußen geraucht wird, keiner mehr Helmut Kohl kennt und manche Lieder doch neuer sind.

So. 12.03. KlimaKafe: Filmvorführung „RISE UP“ & Infoabend „Block the European Gas Conference“

18:00: Filmvorführung „RISE UP“
20:00 Infoabend „Block the European Gas Conference“

Rise up: Es heißt, dass jeder gesellschaftliche Fortschritt von mutigen Menschen erkämpft werden musste – doch wie ist ihnen das gelungen? Der Film Rise Up sucht gemeinsam mit fünf außergewöhnlichen politischen Aktivist:innen Antworten auf die verheerenden ökologischen, wirtschaftlichen und autoritären Entwicklungen unserer Zeit.

Infoabend: Schon gehört? Ende März kommen CEOs der großen Gaskonzerne, Finanz-Investoren und europäische Politiker:innen nach Wien zur European Gas Conference! Hinter verschlossenen Türen wird dort über die Zukunft der Gasversorgung in Europa diskutiert. Das sind genau jene Konzerne, die im letzten Jahr Rekordgewinne gemacht haben während wir in kalten Wohnungen sitzen und sich viele Menschen das Leben nicht mehr leisten können. Dem wollen wir einen Strich durch die Rechnung machen!
Komm zur Infoveranstaltung und erfahre mehr über die Konferenz und die geplanten Aktionen.

Fr. 10.03. 18-19 Uhr AG Sexismus

Jeden zweiten Freitag im Monat sind wir von 18 bis 19 Uhr im Infoladen zu finden und persönlich für deine Fragen, Probleme und Interessen ansprechbar. Gerne können wir dort ein vertrauliches Gespräch – bei Bedarf auch nur unter FLINTAs – führen oder überlegen, wie wir dir anderwertig weiterhelfen können.

Mi. 08.03. after demo Kafe

Nach einem hoffentlich kämpferischen und erfolgreichen 8. März lädt das Mittwochskafe dazu ein den Tag ausklingen zu lassen. Dem Datum angemessen legt DJane Cats against cops wütende Riot Grrrl Musik auf, dazu gibt es wie immer leckeres veganes Essen und kalte Getränke.
Offen ist ab 20Uhr, kommt gerne getestet.

Fr. 03.03. Antifa-Café im Freitagskafe

Der Staat des Kapitals
Ein Beitrag zur Kritik der Politik

(Ali Ma. und Paul B.)

Was ist eigentlich der Staat? Nach Johannes Agnoli ist der Staat der konkrete politische Ausdruck der unterdrückenden Gesellschaft. Er hat im bestehenden System eine gewisse Autonomie gegenüber der Ökonomie, wird aber von dieser in seinem Handlungsspielraum begrenzt. Mit dem Staat ist daher keine Emanzipation und aufgrund seiner herrschaftlich verfassten Form auch kein progressiver Fortschritt zu machen. Um die Relevanz dieser Positionen zu verstehen, wird im Vortrag zuerst mit gängigen linken Vorstellungen über den Staat aufgeräumt. Der Staat ist weder ein reines Unterdrückungselement der Kapitalisten, noch bloßer Überbau, hinter dem sich das Kapital versteckt. Sondern er ist konkreter Ausdruck eines Herrschaftsverhältnisses zwischen den Menschen. Er ist Reproduzent und Organisator der Gesellschaft, zudem unterdrückt er soziale Konflikte. Zum Abschluss des Vortrags werden Möglichkeiten der Überwindung des bürgerlich-kapitalistischen Systems diskutiert und welche Aktualität “Der Staat des Kapitals” heute noch hat. Ziel ist es, eine Debatte über aktuelle Formen linker Staatskritik anzustoßen und neue, so wie radikale Perspektiven zu eröffnen.

Offen ab 20 Uhr / Vortrag startet um 20:30 Uhr.

Im Anschluss wird aufgelegt.