Queerkafe 22.10. & After Action Party 24.10

Das nächste Queerkafe findet am Donnerstag den 22.10 statt.
Um 20 Uhr beginnen wir mit einem Gesprächskreis mit Moderation, der sich mit dem Thema befasst „Das NoBorder Camp in Lesvos aus queerfeministischer Perspektive“.
Ansonsten gibt es wie immer gute Musik, veganes Essen und günstige Getränke, sowie eine rauschende Party bis tief in die Nacht.
Sei noch als kleiner Hinweis gesagt, dass es aus Rücksicht auf die Nichtraucher_innen ein Rauchverbot im Hauptraum geben wird.
Zwei Tage drauf, am 24. 10., wird es anlässlich der Demo gegen Abtreibungsgegner_innen auch dieses Jahr wieder eine „after antisexist action„-Party geben.
Eintritt: 2 bis 7€ (Soli für die Demo)
Am Donnerstag gibts vor dem Gesprächskreis nochmal ein kurzes Update zu den Protesten gegen den Tausendkreuzemarsch.

23.10. Schäfer + Kyrest

Diesen Freitag gibt’s im Freitagskafe wieder ordentlich was auf die Ohren:
Schäfer (Aargau)
Dampf-Walze aus der Schweiz. Düsterer, epischer Crust.
Kyrest (Erlangen)
Junge Band aus Erlangen mit wuchtigem Crust/D-Beat moderner Spielart. Frustration meets Aggression.
Außerdem wie gewohnt was leckeres zu Beißen, billige Getränke und Sound aus der Konserve.
Eintritt ca. 3 Euro, Offen ab 20 Uhr
Flyer

Mittwochskafe: Infos zum Burschenschaftskommers in München

Am 16.10.2009 findet in dem von Bund und Freistaat mit finanziellen Mitteln ausgestatteten „Sudetendeutschen Haus“ in der Hochstr.8 nähe Rosenheimer Platz ein Kommers der „Deutschen Burschenschaft (DB)“ unter dem Motto „2000 Jahre Hermannsschlacht“ statt. Die „Deutsche Burschenschaft (DB)“ als Dachverband ist zweifelsohne der äußerst rechte Rand des akademischen Korporationswesens. Ab 19.00 Uhr gibt es dagegen eine antifaschistische Kundgebung Ecke Rosenheimer-/Hochstraße. Aufruf und mehr Infos auf der Seite der r|am.
Das Mittwochskafe am 14.10. befasst sich aus diesem Anlass näher mit reaktionären, deutschnationalen Studentenverbindungen.

Gegen den Naziaufmarsch am 14.11. in München

Nazis aus dem Spektrum der „Freien Nationalisten“ und der NPD rufen für den 14.11. zu einem so genannten „Heldengedenken“ auf. Deshalb wird an diesem Tag ein Antifa-Actionday gegen Naziaufmarsch, Militär und kapitalistischen Normalbetrieb stattfinden. Um 10:30 beginnt eine Antifa-Demo auf dem Georg-Freundorfer-Platz (Aufruf). Für aktuelle Infos zum 14.11. und den Vorfeldaktionen empfiehlt es sich regelmäßig die Mobi-Seite zu checken.
Klick für mehr Infos

Samstag: Antisexistischer Spaziergang

Um die Bewohner_innen des Westends auf das „Lebenszentrum“ (Westendstraße 78) der Fundi-Vereine „EuroProLife“ und „Helfer für Gottes kostbare Kinder“ und deren Machenschaften aufmerksam zu machen, wird es am Samstag einen Antisexistischen Spaziergang geben.
Treffpunkt ist um 11 Uhr am Georg-Freunddorfer-Platz.
Es besteht sicherlich auch Raum für kreative und lautstarke Aktionen.
Aktueller Anlass für den Spaziergang ist der 2 Wochen später am 24. Oktober stattfindende 1000-Kreuze-Marsch. Gegen diesen Aufzug der Fundis und für das Recht auf Abtreibung wird es eine Demonstration unter dem Motto MY BODY MY CHOICE geben.
Mehr Infos auf der Seite des antisexistischen Aktionsbündnis München asab_m.

17.10. Landmines + Recent Lies…

Landmines (melodischer HC/Punk, USA)
Freunde von den alten Rise Against oder Strike Anywhere werden Landmines lieben. Die politischen Lyrics werden euch mit der genau richtigen Mischung aus Melodie und Härte um die Ohren gehauen. Große Klasse!
Recent Lies (Punk, Muc, Last Show)
Die Münchner Punkband hatte vor einem Jahr ihr erstes Konzert bei uns und wird nun auch zum vorerst letzten Mal bei uns auf der Bühne stehen. Energiegeladen, ehrlich & wütend. Einen Sound den wir in München vermissen werden.
Anarchist Circus (HC-Punk, Straubing)
Junge Band aus Straubing mit schnellem Hardcore Punk und der richtigen Einstellung.

Hello! Meine Cocktailparty ist wichtiger als Deutschland

Diesen Freitag feiern wir anstatt der Nation uns selbst. Und das mit einer delikaten Mischung erlesener Cocktails und Longdrinks die geschickt mit guter Tanzmusik kombiniert serviert wird. Für die Ohren und Tanzbeine wird eine erlesene Auslese feinster Musik von Punk über Elektrisches bis hin zu Popstücken aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, garantiert frei von Deutschtümelei und Wiesendeppentum gereicht.
Dieses rauschenden Fest findet exklusiv im Kafe Marat in der Thalkirchnerstr. 104/ 2. Aufgang statt. Beginn ist ab 20:00 Uhr.

Der Erlös des Abends fließt in antifaschistische Arbeit.
cocktailparty

Antifa-Café am 1. Oktober

Wie jeden ersten Donnerstag im Monat, findet am 1. Oktober das Antifa-Café im Kafe Marat statt. Inhaltlich dreht sich diesmal alles um den diesjährigen „1000-Kreuze-Marsch“ christlicher Fundis in München. Die Arbeit dieser selbsternannten „Lebensschützer“ zielt primär auf das Verbot und die Bestrafung von Abtreibungen. Letztes Jahr zelebrierten sie ihre reaktionäre, frauenfeindliche und heterosexistische Gedenkveranstaltung gemeinsam mit Neonazis. Am 10.10. werden Antisexist_Innen und Antifaschist_Innen mit einem antisexistischen Spaziergang gegen religiöse Fundis und für das bedingungslose Recht auf Selbstbestimmung der Frauen demonstrieren. Der Fundi-Gebetsmarsch wurde mittlerweile auf den 24.10. verschoben, auch hier sind vielfältige antisextische Aktionen geplant.
Das Bündnis Pro Choice referiert über die Geschichte der Abtreibung, beleuchet die „Lebensschützer“. Darüber hinaus gibt`s wie immer Antifa-News, kühle Getränke und den offenen Antifa-Stammtisch. In der Küche zaubert das Kulinariat.

Veranstaltung und Film zur derzeitigen Situation von Mumia Abu – Jamal

Bezüglich der im Oktober erwarteten Wiedereinsetzung des Todesurteils gegen Mumia Abu-Jamal wird im Mittwochskafe der Film „In Prison My Whole Life“ (UK 2007) gezeigt.
3 Tage nach Veröffentlichung des Hinrichtungstermins soll es einen internationalen Aktionstag geben. Auch in München sollen Aktionen gegen die Hinrichtung stattfinden, deshalb kommt und beteiligt euch an Vorbereitungen, bringt Ideen ein und diskutiert mit!
Mittwoch 30.09.2009

Wahlkampfabschlusskundgebung der NPD am Freitag

Am Freitag, den 25. September plant die extrem rechte NPD ihre Wahlkampfabschlusskundgebung auf dem Münchner Marienplatz abzuhalten. Zum Zwecke der Wahlwerbung wollen die Nazis öffentlich und mitten im Herz der Stadt ihre menschenverachtende, rassistische und faschistische Propagande verbreiten. Ab 16 Uhr findet eine antifaschistische Gegen-Kundgebung am Richard-Strauss-Brunnen (zw. Stachus und Marienplatz) statt.

Und danach geht’s hier weiter mit Amen 81 (Hardcorepunk aus Nürnberg), Inner Conflict (Female Fronted Punk aus Köln), Front (Lofipunk aus Wiesbaden) und Lofi Inferno (Hardcore aus München). Das Kafe Marat ist offen ab 20 Uhr, das Lofi Inferno eröffnen den Abend gegen 21 Uhr.