Do. 06.10. Antifa-Café

Kapitalismuskritik und ihr Problem

(Frank Engster)

In einem historischen Abriss werden zunächst die wichtigsten Strömungen der Kapitalismuskritik vorgestellt, vom klassischen Marxismus über den sog. Westlichen Marxismus und die Kritische Theorie bis zum gegenwärtigen „Post- Marxismus“.

Kapitalismuskritik war aber auch stets mit ihrem ungelösten Problem konfrontiert. Denn wir können zwar so etwas wie eine Kritik der kapitalistischen Gesellschaft formulieren, und eine solche Kritik hat durchaus auch gewaltige Erfolge erzielt – Sozialstaat, feministische Kämpfe oder die anti-kolonialen Befreiungsbewegungen. All diese Kritik hat den Kapitalismus aber nicht überwunden. Im Gegenteil, sie hat ihn eher weiterentwickelt und gestärkt.

Offenbar können wir nämlich aus der Kritik noch keine andere, nicht-kapitalistische Produktionsweise ableiten, eine Vergesellschaftung, die nicht mehr durch Arbeit und Geld, Ware und Kapitalverwertung bestimmt wäre.
Die bisherige Geschichte der Kapitalismuskritik ist daher auch Ausdruck der Verlegenheit, dass wir eben nicht genau wissen, wie eine ganz andere Gesellschaft aussehen könnte. Mehr noch, es scheint fast, als sei die Kritik am Kapitalismus für ebendiesen Kapitalismus funktional gewesen, als sei es gleichsam ihre Aufgaben, den Kapitalismus regelmäßig vor ihm selbst zu retten.

Auch um diese Verlegenheit soll es im Vortrag gehen.

Frank Engster, hat Das Geld als Maß, Mittel und Methode. Das Rechnen mit der Identität der Zeit (2014) veröffentlicht sowie weitere Texte, die um den Zusammenhang von Maß, Geld und Zeit und um die Verschränkung von Erkenntnis- und Gesellschaftskritik kreisen.

Nach langer Pandemiepause legt das Antifa-Café einen Neustart hin. Mit einer Reihe zu Basics linker Gesellschaftskritik, wollen wir eine notwendige theoretische Debatte über aktuelle gesellschaftliche Probleme wieder anstoßen und uns gemeinsam über grundlegende Begriffe und Konzepte linker Theorie und Praxis verständigen.

Beginn: 20 Uhr / Vortrag: 21 Uhr

Fr. 30.09.: The Dead End Kids + GrGr

The Dead End Kids (GlitzerpowerPunk, Desden/Leipzig)

Konfetti und Eskalation treffen auf politische Statements und urbane Isolation, orchestriert von treibenden Drums und einer abwechslungsreichen Saitenfraktion. GlitzerpowerPunk eben.

GrGr (Gameboypunk, München)

GrGr zaubert mit Hilfe zweier Gameboys, Drumcomputer, Synthesizer und Gitarre eine einzigartige Mischung aus Chiptune, Wave und Punkrock.

Offen ab 20 Uhr

Bitte kommt getestet.

 

Mi. 28.09. Lesung „Auf zum Feministischen Streik“

Wir freuen uns sehr, unsere Genoss*innen von der AG Feministischer Streik aus Wien am 28. September zu einer Lesung aus ihrer Broschüre „Auf zum Feministischen Streik“ begrüßen zu dürfen.

Die AG Feministischer Streik Wien ist eine linksradikale Gruppe, organisiert in der Plattform Radikale Linke. Den feministischen Streik sehen sie als adäquates Mittel für eine transnationale antikapitalistische Revolution. Mit der Klammer des feministischen Streiks können verschiedene konkrete Kämpfe verbunden werden: Kritik an Lohnarbeit und der ungleichen Verteilung von Sorge- und Carearbeit, konkrete solidarische Unterstützung von Care-Arbeiter*innen und Streikenden sowie der Kampf gegen Feminizide und patriarchale Gewalt.

Die Broschüre wirft einen Blick auf die Arbeit der AG in den letzten Jahren, z.B. im autonomen Bündnis Claim The Space oder als Unterstützer*innen im Arbeitskampf der IG24 (Interessensgemeinschaft der 24h-Betreuer*innen).

Selbstverständlich wird es am Abend auch gedruckte Broschüren geben.

Außerdem informiert ASAM im Rahmen eines Infostandes noch letzte Updates zu dem kommenden sog. „1000-Kreuze-Marsch“ am 3.10.

Kommt nach Möglichkeit bitte bereits getestet. Der Hof ist ab 20 Uhr offen, der Vortrag beginnt um 21 Uhr.

Wir freuen uns auf eine interessante Lesung und einen schönen Abend mit euch!

Mi. 21.09. Antifa-Café: Was ist Antisemitismus? (Nina Rabuza)

Erscheinungsformen und Funktionen des modernen Antisemitismus

Antisemitismus ist Teil des deutschen Alltags. Er manifestiert sich als offener Hass auf Juden, wie in dem antisemitischen Terroranschlag 2019 in Halle; aber auch in Karikaturen, die antisemitische Bildsprachen nutzen, in Verschwörungstheorien oder als „Israelkritik“. Ob eine Äußerung oder eine Darstellung antisemitisch ist, ist häufig umstritten, insbesondere dann, wenn sie von Menschen stammen, die nicht der rechten oder neonazistischen Szene angehören. Antisemitische Einstellungen sind aber nicht nur ein Phänomen in der politischen Rechten, sondern finden sich in einem breiten politischen Spektrum und in allen gesellschaftlichen Schichten. Antisemitismus ist dabei mehr als ein Vorurteil gegen Juden. Er dient als Welterklärungsmodell, das die Juden verantwortlich macht für gesellschaftliche Probleme und politische Konflikte. In dem Einführungsvortrag werden aktuelle und historische Erscheinungsformen des Antisemitismus thematisiert und diskutiert, welche gesellschaftliche Funktion der Antisemitismus in der Moderne einnimmt.

Beginn: 20 Uhr / Vortrag: 21 Uhr

 

 

Fr. 16.09. 18-19 Uhr AG Sexismus

Die AG Sexismus ist ein Zusammenschluss aus im Kafekollektiv aktiven Einzelpersonen, die sich anlässlich sexistischer und patriarchaler Verhaltensmustern, Übergriffen und dem unzureichenden Umgang mit diesen zusammengefunden haben. Wir wollen in erster Linie Personen unterstützen, die sexistische Übergriffe erfahren mussten. Wenn Du mit anderen Formen von Diskriminierung und Scheißverhalten konfrontiert warst, melde dich auch gern und wir schauen, was wir für dich tun und wie wir dich unterstützen und ggf. weitervermitteln können. Solltest du etwas mitbekommen haben, was du teilen möchtest, nimm auch gern Kontakt zu uns auf.

Weiterlesen Fr. 16.09. 18-19 Uhr AG Sexismus

[22.09. 19:00 Uhr] Queer Dance Night im QueerKafe

— english below —

Hallo ihr lieben! Nach der Sommerpause ist es endlich wieder Zeit für‘s nächste Queerkafe, und diesmal haben wir richtig Bock mit euch zu Tanzen! Für passende Musik wollen wir alle zusammen sorgen, setzt einfach eure liebsten Partyhits auf unsere Community Playlist, egal ob Techno, Schnulze oder Punk ☺️

Link zur Playlist

Wer keine Lust hat das Tanzbein zu schwingen, kann natürlich wie gewohnt im Hof chillen, es gibt wie immer veganes Essen und kalte Getränke auf Spendenbasis.
Es gilt 2G+ (geimpft/genesen und getestet, auch die geboosterten). Macht am besten zeitnah davor einen Test, notfalls gibt es auch noch welche vor Ort.
Wir freuen uns auf euch!
Euer Queerkafe 💖


Hey everyone! After the summer break it’s finally time for the next Queerkafe, and this time we really want to dance with you! For the best music everybody can pitch in, just put your favorite party hits on our community playlist, whether it’s techno, cheesy love songs or punk ☺️

Link to the Playlist

If you don’t feel like dancing, you can of course hang out in the courtyard as usual, there will be vegan food and cold drinks on a donation basis.
2G+ (vaccinated/recovered and tested, even with booster) It’s best to get tested shortly before, but if necessary there will be some self-tests available as well.
We are looking forward to seeing you!
Your Queerkafe 💖

Mi. 14.09. Der-Sommer-ist-noch-nicht-vorbei-Kafe

Das Mittwochskafe ist zurück und will nicht akzeptieren, dass der Sommer zu Ende geht. Nein!

Und deshalb feiern wir ihn noch mal mit allem was wir haben. Es gibt Sommer-Hits und Sommer-Rollen!

Wenn wir’s schaffen auch noch Steckerl-Eis!

Offen ist ab 20 Uhr, bitte kommt getestet.

Fr. 16.09. Malatesta + Dekonstrukt + Lö Mat

Am 16. September meldet sich das Freitagskafe zurück aus der Sommerpause und Malatesta releasen ihre neue LP.

Malatesta (D-Beat-Punk, München)

„makes you wanna be in front of a stage, fist in the air longing for a better future while living in a dystopian reality“

Dekonstrukt (Crust, Ulm)

Schneller, aggressiver Hardcorepunk/Crustpunk. Haben ihr neues Tape im Gepäck.

Lö Mat (Punk, München)

Punk jenseits ausgetrampelter Pfade. Lasst euch überraschen.

Offen ab 20 Uhr

Bitte kommt getestet

Mi. 07.09. Antifa Camp 2022 Warm Up

Drei Tage bevor das Camp endlich startet gibt es im Kafe Marat die letzten Infos, nochmal die Möglichkeit an begehrte Hardtickets zu kommen und Fragen zu stellen, die euch auf den Nägeln brennen: Wie komme ich am besten hin, was sollte ich mitbringen, welche Highlights sollte ich mir nicht entgehen lassen und wie baue ich nochmal dieses Wurfzelt wieder ab? 
Triff uns auf ein Dosenbier und Knabbereien ab 20:00 in der Thalkirchnerstraße 102, 80337 München. 
Mi, 7.9. im Hof vom Kafe Marat, München

Statement des QueerKafes bezüglich des rassistischen Silencing auf unserer Veranstaltung am 28.11.2019

(english below)
Dieser Text stammt von dem Teil der QueerKafe-Orgagruppe, die zum Zeitpunkt des Vorfalls bereits aktiv waren und es immer noch sind.
Wir sind eine queere Gruppe im Kafe Marat, die monatlich Veranstaltungen organisiert.

Unsere Veranstaltung im November 2019 war ein Open-Stage-Abend. Dabei konnten Menschen auf der Bühne eigene Beiträge vortragen, wir hatten im Vorhinein um „Trigger-Warnungen“ gebeten. Im Verlauf des Abends wollten von Rassismus betroffene Menschen über einen kurz vorher in München stattgefundenen rassistischen, trans*feindlichen Angriff berichten. Direkt nachdem die Personen auf die Bühne kamen und begannen zu reden, wurden sie von der Moderation des QueerKafes unterbrochen, die forderte, „Trigger-Warnungen“ zu verwenden. Eine der Personen kritisierte dieses Verhalten, darauf wurde nicht eingegangen. Stattdessen kam es zu einer Diskussion mit den (überwiegend weißen) Anwesenden, in der weiterhin Rassismuserfahrungen nicht anerkannt und relativiert wurden. Wir, als Queerkafe-Orga, haben uns weder in dieser Diskussion solidarisch positioniert, noch uns im Nachgang antirassistisch verhalten.

Weiterlesen Statement des QueerKafes bezüglich des rassistischen Silencing auf unserer Veranstaltung am 28.11.2019