Fr. 20.10.: Zinevorstellung, Konzert von fab & Party

Die Antisexistische Aktion München asa_m stellt ihr neue Broschüre „Fundis lol“ vor. Dazu spielen fab (Feminist Synthie Punk) ein Punkkonzert. Im Anschluss wird noch aufgelegt.

„Nach unserem Zine „Pick-Up-Artists aufs Maul“ veröffentlichen wir eine Broschüre, in der wir unsere jahrelange Auseinandersetzung mit der Anti-Choice-Bewegung aufarbeiten. Beleuchtet werden einzelne Akteur*innen sowie deren Vernetzung, die zugrundeliegenden Ideologien, ihre Aktivitäten und warum wir uns als feministisches Kollektiv gegen ihren Hass stellen. In einer Kombination aus Lesung und Vortrag präsentieren die Referentinnen ihre Erkenntnisse über und Erfahrungen mit Abtreibungsgegner*innen.Im Anschluss an den Input wollen wir die Veröffentlichung des Zines gemeinsam mit Euch feiern! Es gibt lecker Drinks, Glam Synthie-Punk von fab und Aufgelege!“ (asa_m-Blog)

Offen ab 20 Uhr

Fr. 13.10.: Frachter + War

Frachter (Punk, Weimar)
Post-Punk der die glorreichen alten Tage von Muff Potter und …But Alive im Hier und Jetzt fortschreibt. Deutschsprachiger Emopunk mit einer Klasse, wie sie heutzutage selten geworden ist.

War (Doomgaze, Leipzig)
Neues Doomgaze-Projekt aus Leipzig

Offen ab 20 Uhr! Konzert startet gegen 21 Uhr.

Mi. 11.10.: Fermium + Bolzen

Fermium (Doom, Hamburg)

german angst on an international scale, (…) ffo Chelsea Wolfe, Converge, Ryuichi Sakamoto. Die Hamburger all-star Combo (u.A. Svffer, Der Ringer, Ashes Of Pompeii) besucht uns zum ersten Mal im Kafe und hat ihre neue LP Between Nothing and Always im Gepäck. Wir freuen uns sehr!

Bolzen (Fastpunk, Dachau)

Brachiales 2-Personen Fastpunk/Powerviolence Geknüppel aus der Dachauer Nachbarschaft. Nachdem es beim letzten Versuch im Juni kurzfristig nicht geklappt hat, nun endlich im Kafe zu sehen. Auch hier freuen wir uns sehr!

Offen ab 20 Uhr, Konzert startet gegen 21 Uhr.

Fr. 06.10.: Chalkhands + Seeking + Beach Church

Corechaos proudly presents:

CHALK HANDS (Post-Rock/Screamo, UK)
„The four-piece from Brighton makes self-proclaimed loud sad songs that pitch and toss between Post-Rock and Screamo, chaos and calm with a hint of subtle, eclectic Math-Rock.“

SEEKING (heavy Shoegaze, AT)
„Seeking is a heavy Shoegaze band from Linz, Austria, that fuse moody, atmospheric guitarsounds with emotional, highly faceted vocals and driving drum parts.“

BEACH CHURCH (Post-Midwest Emo, München/Berlin)
„Emerging from Munich’s very own Post-Hardcore bands Oakhands and We Too, Will Fade, Beach Church take a refreshingly dissident turn on (real fake?) emo.“

doors 20h

Do. 05.10: Antifa-Café: 1 Jahr feministische Revolution im Iran (Mina Khani)

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde Jina Mahsa Amini von der iranischen Sittenpolizei ermordet. Ihr Tod löste wütende Proteste aus, die, ausgehend von den kurdischen Gebieten, bald nahezu das gesamte Land erfassten und von breiten Teilen der Gesellschaft getragen wurden. Der Slogan „Frau, Leben, Freiheit“ stand nicht allein für einen Aufstand gegen den Staat, sondern auch für ein revolutionäres Aufbegehren gegen gesellschaftliche Machtverhältnisse, insbesondere die Herrschaft des Patriarchats. Die Hoffnung auf ein Ende des Regimes war groß – dieses reagierte mit extremer Gewalt und Repression. Während die internationale Aufmerksamkeit abgeflaut ist, ist die feministische Revolution nicht am Ende.
Mit der Publizistin und Künstlerin Mina Khani wollen wir Einblicke in eine für uns unübersichtliche Situation gewinnen: Wie ist die Situation heute? Was macht die iranische Exil-Opposition? Welche Rolle spielt die sogenannte internationale Gemeinschaft – und, nicht zuletzt, was kann die Rolle von solidarischen Linken hierzulande sein?

Offen ab 20 Uhr, Vortrag: 20:30 Uhr

In Kooperation mit dem Kurt Eisner Verein.

Queer Kafe 28.09. – Spieleabend

On a light pink and gray background, a large black werewolf silhouette crouches in the frame.Queer Kafe game night. In Kafe Marat on Sept 28th from 7pm. Werewolf game from 9pm. 2G. Food and drink on donation basis.

Willkommen zurück zum ersten Queer Kafe nach der Sommerpause! Ab 19h erwarten dich Spiel, Spaß und Heiterkeit beim queeren Spieleabend. Mach bei einer Runde Werwolf mit, wenn dir nach Gruppending ist. Oder such dir ein anderes Kartenspiel aus, oder verratsch dich mit Friends, oder komm zum Essen… ganz wie du magst.

Wie gewohnt: Kostenloses warmes Essen und Getränke auf Spendenbasis. 2G – komm wenn möglich bitte getestet, aber wir haben auch Tests da falls du davor keine Testmöglichkeit hattest.

english

Welcome back to Queer Kafe for fun and games after the summer break! Come and hang out for a queer game night. Join a game of Werewolf if you’re up for a group thing. Or choose one of the other card games.

Free, donation based, hot meal and drinks as always. 2G – if possible, please come tested but we will be providing test kits if it’s not possible.

19-23h.

Mi. 27.09.: Karkait + Nörgel + Migraine Attack

Karkait (Grindcore, Jerusalem)

Karkait [Hebrew for “bottom ground”] is an elusive entity, a flying arrow evading all clear targets and sub-genres on its way to puncture the unprepared ear. Not quite the daily-grind department-store Metal project, this Jerusalem based guitar-drums-voice trio manages to simultaneously conquer and burn the souls of heavy music veterans as well as random passers-by. The reason for that remains a mystery, although it might draw from the overall adorableness of the band members, strangely conflicting with the monstrous music they make.

Nörgel (Hardcorepunk, München)

Mosern, Motzen, Monieren und Murren sind treffende Synonyme, aber auch Keifen, Knurren und undeutlich Sprechen kommen ans Licht, wenn du deine Suchmaschine mit Nörgel fütterst und selten ist ein Bandname wohl so passend gewählt. Oh oh!

Migraine Attack (Powerviolence, München)

Angry powerviolence against germany, patriarchy and CDU-posterboys. A raging rollercoaster between headache, nausea and blastbeats on 220 bpm.

Offen ab 20 Uhr, Konzert startet gegen 21 Uhr.

Fr. 22.09. Astio + Triebe

Das Freitagskafe meldet sich zurück aus der Sommerpause:

Astio (Postpunk, Trento)

Astio ist eine neue Band aus Trento in Norditalien, die aus Mitgliedern von Left in Ruins, Impulso, Tuono und vielen anderen besteht. Wie Agipunk Records verspricht, „liefert diese brandneue Combo etwas, das weit entfernt ist vom gewohnten schnellen/crusty/oldschooligem Lärm. Tatsächlich ist dies total eingängiger Peace/Post-Punk, gesungen auf Italienisch mit einem Hauch von Saxophon hier und da. Man stelle sich vor, die Wipers spielen Gang Of Four (oder umgekehrt), nachdem sie den ganzen Tag Chain Cult gehört haben.“

Triebe (Noisepunk, München)

DIY-Noisepunk/VJ-Projekt aus Deutschlands schmierigster Stadt.

Offen ab 20 Uhr

Mi. 20.09.: Zwischen Schießstand, Bundeswehr und rechten Netzwerken: Franco A. in Bayern

Sie ist fast schon wieder vergessen: die Geschichte des extrem rechten Bundeswehrsoldaten Franco Albrecht, der sich im Jahr 2015 als vermeintlicher Geflüchteter aus Syrien hatte registrieren lassen und in Erding untergebracht wurde, der bei der Bundeswehr Munition stahl, illegale Waffen beschaffte und Attentatsziele akribisch ausrecherchierte. Und der im Juli 2022 vom Oberlandesgericht Frankfurt/Main – mittlerweile rechtskräftig – wegen Anschlagsvorbereitungen und Waffendelikten zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt wurde.
Im Vortrag soll es neben der extrem rechten Ideologie Albrechts um seine Geschichte in Bayern gehen sowie um die neonazistischen Netzwerke, mit denen er in Verbindung stand: vom Münchner „Preußenabend“ und dem geheimdienstnahen „Jagsthausener Kreis“, über „Uniter“ und „Nordkreuz“ bis zum (öffentlich bisher kaum thematisierten) „Chat Süd“.

Referent: Robert Andreasch (a.i.d.a. e.V.)

Offen ab 20 Uhr, Vortrag startet gegen 21 Uhr.

Übrigens, ab sofort gibt es während Mittwochs- und Freitagskafe Hardtickets für den diesjährigen Antifa-Kongress Bayern. Die Teilnehmer*innenzahl des Kongress ist begrenzt, daher lohnt es sich frühzeitig ein Ticket abzugreifen. Alle Infos zum Kongress findet ihr hier.

Mi. 13.09.: Der not-fancy Abend

Kein fancy Ankündigungstext, kein fancy Programm. Ein entspannter Abend im Kafe, an dem sich über die letzte Woche ausgetauscht werden kann, oder einfach nur um gemeinsam rumzuhängen und dem Post-Großveranstaltungs-Blues zu entgehen. Wie immer Essen und Getränke und gute Musik. Als Special gibt es Dosenbier. Offen ab acht. Kommt vorbei.